• 0651 41503
  • wvt@wvttrier.de
  • 0651 41503
  • wvt@wvttrier.de
Dialog im zeitgenössischen englischen Roman

Dialog im zeitgenössischen englischen Roman

27,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung


Angelika E. C. Keil

Dialog im zeitgenössischen englischen Roman. Zur Analyse des Rollenverhaltens fiktiver Figuren

ISBN 978-3-88476-341-4, 228 S., kt., € 24,00 (1999)

(Jenaer Studien zur Anglistik und Amerikanistik, Bd. 3)


Dialog, Kommunikation und Diskurs sind Begriffe, die in den letzten Jahren in der wissenschaftlichen Diskussion zunehmend an Bedeutung gewonnen haben. Die vorliegende Studie zeigt auf, daß sie auch in fiktionalen Texten einen für die Sinnkonstitution wichtigen semiotischen Bereich makieren. Um diesen zu erschließen, wird hier im Rückgriff auf linguistische Modelle, vornehmlich der feministischen Linguistik, Diskursanalyse und Sprechakttheorie, ein Heuristikum zur Analyse verbalen und nonverbalen Kommunikationsverhaltens literatischer Figuren entwickelt. Durch die Verbindung von sprach- und literaturwissenschaftlicher Methodik trägt die vorliegende Arbeit zur Überwindung der künstlichen Trennung der naturgemäß zusammengehörenden Disziplinen bei. Die Interdisziplinaritiät der Studie erfährt eine Erweiterung durch das Heranziehen der sozialpsychologischen Rollentheorie, die der Erhellung des Rollenverhaltens der literarischen Figuren, ihrer Einstellungen und (Wert)-Haltungen sowie ihrer Persönlichkeitsentwicklung und der Konstitution von Identität dient. Das hier entworfene und an fünf Romanen von Doris Lessing, Margaret Drabble und John Braine erprobte Analyseinstrumentarium hilft dem Leser fiktionaler Texte, auch subtiles Rollenverhalten der Charaktere, ihre implizite mentale und emotionale Disposition sowie ihre psychische Befindlichkeit zu entschlüsseln. Da die Kenntnis von linguistischen Kategorien den Blick für Erscheinungsformen und Funktionen von Details im fiktionalen Text schärft, fördert das hier vorgestellte Verfahren eine präzise und sorgfältige Untersuchung von "kleinsten bedeutungstragenden Einheiten" des literarischen Werkes. Aus diesem Grunde ist die hier entwickelte, zu kritischem Lesen anregende Untersuchungsmethode außerdem von vielversprechendem didaktischem Wert für das Studium der Literaturwissenschaft.